Als reiziger heb je rechten. Ben je benieuwd welke?

Verbraucherrechte

Seit 1990 ist es nach europäischem Recht erlaubt, Pauschalreisen an eine andere Person zu verkaufen, falls man die Reise selbst nicht antreten kann. Aber wo findet man die Person oder Familie, die den Urlaub kaufen möchte? Wir sind ein Marktplatz, auf dem du deine Pauschalreise anbieten kannst, - und genauso kann man hier Reisen von anderen erwerben, die ihre Reise kurzfristig absagen mussten.

Im Mai 2015 wurden die Richtlinien für Pauschalreisen an die aktuellen Entwicklungen im Reisemarkt angepasst. Die Regeln weiten die Pauschalreisen-Richtlinie von 1990 aus, sodass nicht mehr nur traditionelle Pauschalreisen abgedeckt werden, sondern auch die 120 Millionen Kunden, die andere kombinierte Reiseformen, wie z. B. selbstgewählte Kombinationen von Flug plus Hotel oder Autovermietungen über eine Webseite buchen. Geschützt sind alle Angebote, bei denen Reiseleistungen pauschal oder im Paket beworben werden, oder wo diese gemeinsam zu einem Gesamtpreis angeboten werden.

Reisekombinationen

Die Gesetzgebung hat die Definition eines „Pakets“ erweitert und wird von jetzt an drei verschiedene Arten von Reisekombinationen beinhalten:

Vorher vereinbarte Paketangebote– vorgefertigte Urlaubsreisen, die aus mindestens zwei Elementen bestehen: Transport, Unterkunft oder andere Dienstleistungen, wie z. B. Mietwagen;

Maßgeschneiderte Paketangebote– ein Programm aus Komponenten, die der oder die Reisende ausgewählt und bei dem selben Anbieter online oder offline erworben hat;

Gekoppelte Reisevereinbarungen– wenn der Kunde, nachdem er ein Reiseangebot auf einer Webseite gebucht hat, durch gezielte Werbung oder ähnliches eingeladen wird, einen weiteren Service zu buchen, bieten die neuen Regeln einigen Schutz - solange die zweite Buchung innerhalb von 24 Stunden erfolgt ist.

BEDINGUNGEN DES TRANSFERS

Die rechtlichen Bedingungen für eine Übertragung der Buchung:

1. Das Gesetz betrifft Urlaubs-Paketangebote, das bedeutet, dass mindestens zwei Elemente zusammen als ein Paket von einem Reiseanbieter oder einem Reisebüro verkauft wurden. Folgende Elemente kommen in Frage:

a. Transport (Flug, Bus, Zugreise etc.)

b. Unterkunft (Hotel, Ferienwohnung)

c. Andere touristische Leistungen, die einen maßgeblichen Anteil der Buchung ausmachen (wie etwa Ausflüge)

2. Kreuzfahrten gelten ebenfalls als Pauschalreisen, da sie jeweils aus Transport & Unterkunft bestehen (und manchmal sogar einen Flug beinhalten)

3. Der Reiseveranstalter benötigt ausreichend Zeit um die Passagierdaten auf den Tickets anzupassen

4. Der Pauschalurlaub kann nur an Personen verkauft werden, die die Voraussetzungen für den Antritt der Reise erfüllen (gültiger Reisepass; im Fall von Gruppenreisen für Senioren (65+ Jahre) kann die Reise nicht an jüngere Personen verkauft werden (18-24 Jahre))

5. Der Verkäufer muss die Bearbeitungsgebühr übernehmen, die der Reiseanbieter für die Namensänderung auf den Tickets veranschlagt

Linienflügen / Charterflugs

Zur Zeit behindern manche Fluggesellschaften und Reiseanbieter noch das Recht der Verbraucher, indem sie zusätzliche Gebühren für Flugtickets erheben. Die zusätzlichen Kosten können so hoch sein, dass sich die Übertragung der Tickets für den Verbraucher nicht lohnt. Dies gilt zumeist in den Fällen, wenn - statt eines Charterflugs – ein Linienflug Teil einer Pauschalreise ist (Linienflüge sind z.B. oft Teil von Pauschalangeboten, die Städtereisen enthalten).

Bei Linienflügen kann TradeYourTrip die zusätzlichen Kosten ermitteln und eine Empfehlung aussprechen, ob es sinnvoller ist, die Pauschalreise zu verkaufen oder die Reise direkt beim Reiseanbieter zu stornieren. Im Moment versucht TradeYourTrip einen Gerichtsbeschluss zu erwirken, der es Fluggesellschaften und Reiseanbietern verbietet, diese zusätzlichen Gebühren zu erheben. Du kannst unser Anliegen hier unterstützen. Linienflug Ist ein Flug, der von der Firma organisiert wird, der das Flugzeug gehört und der zu regulären, vorausgeplannten Zeiten im Jahr stattfindet. Charterflug Ist ein Flug, der von einem Reiseanbieter angemietet wird, und der nicht nach einem festen Zeitplan operiert.

Bedingungen

Die EU-Richtlinie 90/314/EEC vom 13. Juni 1990 über Pauschalreisen, Paket-Urlaubsreisen und Touren-Pakete Der Verbraucher sollte die Freiheit haben, unter bestimmten Bedingungen eine Buchung an eine dritte Person zu verkaufen.

1 .Unter einer ‚Pauschalreise’ versteht man eine vorvereinbarte Kombination von nicht weniger als zwei der folgenden Posten, sofern sie zu einem inklusiven Preis verkauft oder zum Kauf angeboten wurde und wenn die Leistungen einen Zeitraum von mehr als 24 Stunden umfasst, oder wenn sie Übernachtungen miteinschließt:

a) Transport

b) Unterkunft

- ‘‚Händler’ versteht man eine Person, die Pauschalreisen verkauft oder zum Verkauf anbietet, die von einem Veranstalter zusammengestellt wurden

- ‚Verbraucher’ versteht man eine Person, die die Pauschalreise entgegennimmt oder sich einverstanden erklärt, die Pauschalreise entgegen zu nehmen („der Hauptauftragnehmer“) oder eine andere Person, in deren Namen der Hauptauftragnehmer sich einverstanden erklärt, die Pauschalreise zu erwerben (‚die anderen Nutznießer’), oder eine andere Person, der der Hauptauftragnehmer oder ein anderer der Nutznießer die Pauschalreise übertragen hat (‚der Übernehmer’)

2 . Wenn der Verbraucher die Pauschalreise nicht antreten kann, darf er seine Buchung an eine Person, die die Bedingungen der Pauschalreise erfüllt, übertragen, nachdem er dem Veranstalter oder dem Händler vor der Abreise eine angemessene Ankündigung seiner Absicht mitgeteilt hat. Der Überträger der Pauschalreise und der Übernehmer sollen gesamtschuldnerisch haftend für alle zusätzlichen Kosten eintreten, die durch eine solche Übertragung entstehen können

3. a) die Kaufpreise, die im Vertrag festgehalten wurden, sollen nicht Gegenstand der Revision sein. Es sei denn, der Vertrag enthält ausdrücklich die Möglichkeit einer aufsteigenden oder absteigenden Revision und gibt an, wie genau der geänderte Preis errechnet werden soll, und allein um Änderungen der folgenden Posten vorzunehmen: Transportkosten, einschließlich Treibstoffkosten, Abgaben, Steuern oder Gebühren, die auf bestimmte Leistungen erhoben werden können, so wie Landungssteuern oder Einschiffungs- sowie Ausschiffungsgebühren an Häfen und Flughäfen, Die Wechselkurse, die auf das bestimmte Paket zutreffen.

b) Während zwanzig Tagen vor dem vereinbarten Abreisedatum soll der im Vertrag festgehaltene Preis nicht erhöht werden.